Aquarienfische in Hamburg kaufen – darauf sollte man achten

Wer mit dem Gedanken spielt, Aquarienfische in Hamburg zu kaufen, sollte einige Dinge beachten, bevor er sich ein Aquarium und die dazugehörigen Fische anschafft, was genau das ist, kann man hier nachlesen.

Aquarienfische in Hamburg kaufen – das gibt es zu bedenken

Obwohl alle Fische im Wasser leben, stellen die verschiedenen Arten ganz unterschiedliche Anforderungen an die Temperatur und chemische Zusammensetzung des Wassers. Auch die Art und Weise wie das Aquarium „eingerichtet“ werden soll, variiert von Fischart zu Fischart, was der einen gefällt, kann für die andere schon zu viel oder zu wenig sein. Daher ist man gut beraten, wenn man vorab einige Dinge beachtet. Wir haben die Übersicht.

Süßwasserschwarmfische gelten unter Kennern der Aquaristik als diejenigen Zierfische, die meist am problemlosesten in einem Aquarium gehalten werden können. Das meiste Zubehör, das es im Fachhandel zu erwerben gibt, oder das online lieferbar ist, ist auf diese Art ausgelegt. Was man jedoch beachten sollte: Süßwasserschwarmfische sind „Rudeltiere“, die im Laufe ihres Lebens mit ihren Artgenossen viele km zurücklegen, sie dürfen auf keinen Fall allein im Aquarium gehalten werden, weil sie das auf Dauer verstören würde, daher sollte man sich gleich mehrere Zierfische dieser Art kaufen.

Wer mit dem Gedanken spielt, Aquarienfische in Hamburg zu kaufen, sollte einige Dinge beachten, bevor er sich ein Aquarium und die dazugehörigen Fische anschafft. (#01

Wer mit dem Gedanken spielt, Aquarienfische in Hamburg zu kaufen, sollte einige Dinge beachten, bevor er sich ein Aquarium und die dazugehörigen Fische anschafft. (#01)

Experten raten bei Schwertfischen dazu, mindesten sechs bis zehn Exemplare gleichzeitig im Becken zu halten. Eine geringere Anzahl führt zu erhöhtem Stress bei den Tieren, der sie anfällig für Krankheiten macht. Erstes Anzeichen für einen zu hohen Stresspegel ist es, wenn die Zierfische plötzlich blasser als gewöhnlich erscheinen. Zu den Schwarmfischen, die im Süßwasser leben, zählen:

  • Guppy
  • Black Molly
  • Keilfleckbarbe
  • Sumatrabarbe
  • Neon
  • Schmuckmantelsalmler
  • Trauermantelsalmler

Der große Vorteil von Schwarmfischen: In der Regel verhalten sie sich friedfertig allen anderen Arten gegenüber und können daher problemlos mit anderen Zierfischen gemischt werden. Wer also mit dem Gedanken spielt, sich Aquarienfische in Hamburg zu kaufen, der ist gut beraten, mit Schwarmfischen zu starten und nach und nach sein Aquarium zu erweitern.

Video:Die Schönsten Aquarium Fische

Aquarienfische in Hamburg – was gibt es bei der Haltung zu beachten?

Ganz klar: Wer sich ein Aquarium kauft, der möchte natürlich auch seine Zierfische beobachten. Das geht natürlich am besten, wenn möglichst viele Fische in dem Aquarium schwimmen. Doch übertreiben sollte man es dabei nicht. Als grober Richtwert gilt: Pro Liter Wasser, der im Aquarium zur Verfügung steht, sollte nur 0,5 cm Fisch gehalten werden. Daran halten sie nur die wenigsten Besitzer eines Aquariums: eine Studie kam zu dem Ergebnis, dass in über der Hälfte der Aquarien viel zu viele Fische pro Liter Wasser gehalten werden.

Neben dem Platz spielt auch die Wassertemperatur eine ganz entscheidende Rolle, wenn man sich Aquarienfische in Hamburg kaufen und artgerecht halten möchte. Je nach dem, wo der Fisch gefangen oder aufgezogen wurde, ist er an ganz andere Temperaturen gewöhnt. Ist man sich unsicher, wie war das Wasser sein sollte, kann man sich als Daumenregel 25°C merken. Bei dieser Temperatur fühlen sich die meisten Fische wohl. Wer seine Aquarienfische in Hamburg gekauft hat, kann einfach vor Ort im Fachhandel noch einmal die genaue Temperatur erfragen. Auskünfte dieser Art gehören zum ganz normalen Service eines guten Geschäftes.

Video:Heimwerk Tipps: Aquarium richtig einrichten

Aquarienfische in Hamburg –wie sollte das Aquarium gestaltet werden?

Für viele Freunde der Aquaristik, sind nicht nur die Zierfische, sondern auch das Aquarium selbst etwas, das sie gerne betrachten und an dem sie Freude haben. Daher kommt es auch häufig vor, dass viele Besitzer eines Aquariums das Innenleben möglichst detailreich und ansprechend gestalten wollen. Aber gerade dabei sollte man in erster Linie nicht auf die Optik, sondern auf die Vorlieben des jeweiligen Zierfisches oder gar der Zierfische achten. Das macht man am besten, indem man sich an dem natürlichen Lebensraum der Fische orientiert. Das nötige Zubehör für das Aquarium kann man meist dort erwerben, wo man auch die Aquarienfische in Hamburg gekauft hat, falls etwas nicht auf Lager sein sollte, ist das meiste Zubehör auch online lieferbar.

An erster Stelle stehen die Pflanzen: Um die Sauerstoffversorgung zu gewährleisten müssen viele grüße Pflanzen in dem Aquarium sein. Außerdem werden gerade die Pflanzen von den Fischen als Rückzugsort genutzt, wenn es ihnen zu viel Trubel im Aquarium gibt – auch das sollte bei der Wahl der Pflanzen beachtet werden. Jedoch darf man es mit der Bepflanzung auch nicht zu gut meinen, so dass die Fische gar keine Platz mehr haben, frei zu schwimmen.

Häufig wird vergessen, dass man sich als Besitzer eines Aquariums auch im den Boden kümmern muss. Denn einige Zierfisch-Arten verlieren bei einem hell beleuchteten Boden die Orientierung, auch das will also beachtet werden.

Außerdem benötigt jedoch Aquarium einen Deckel, der die Fische davor hindert, herauszuspringen und im schlimmsten Fall auf dem Trockenen zu verenden. Gut ist es dabei, wenn der Deckel beleuchtet werden kann, da die meisten Fische daran gewöhnt sind, tagsüber Licht von oben zu sehen. Nachts sollte selbstverständlich die Beleuchtung des Aquariums ausgeschaltet werden.

Video:Das Aquarium – Die Anleitung zum Aufbau und Pflege. Teil 4: Technik

Aquarienfische in Hamburg – was man über die Technik wissen sollte

In Bezug auf die technische Ausstattung des Aquariums kommt es in erster Linie darauf an, um welche Art es sich handelt. Ein Süßwasseraquarium ist in der Regel etwas einfacher einzurichten und zu pflegen als ein Meerwasseraquarium. Abgesehen davon, dass die meisten Tierschützer ohnehin davon abraten, Meerwasserfische in einem Aquarium zu halten, da das für diese Fische einfach viel zu viel Stress bedeutet. Zur Grundausstattung eines Aquariums für Süßwasserfische, die man sich zulegen sollte, wenn man Aquarienfische in Hamburg kaufen möchte, gehören:

  • Beleuchtung (im Idealfall für den Deckel, die abgeschaltet werden kann)
  • Filteranlage (für sauberes Wasser)
  • Heizung
  • je nach Bepflanzungssituation auch ein CO2-System
In Bezug auf die technische Ausstattung des Aquariums kommt es in erster Linie darauf an, um welche Art es sich handelt. Ein Süßwasseraquarium ist in der Regel etwas einfacher einzurichten und zu pflegen als ein Meerwasseraquarium. (#02)

In Bezug auf die technische Ausstattung des Aquariums kommt es in erster Linie darauf an, um welche Art es sich handelt. Ein Süßwasseraquarium ist in der Regel etwas einfacher einzurichten und zu pflegen als ein Meerwasseraquarium. (#02)

Wer sich dennoch für ein Meerwasseraquarium entscheidet, muss darüber hinaus noch folgendes Zubehör für seine Aquarienfische in Hamburg kaufen:

  • Ozonisator
  • UV-Lamp
  • Abschäumer
  • Belüftungsanlage (spezielle Pumpe mit Sprudelstein)

Natürlich muss das Aquarium in regelmäßigen Abständen kontrolliert und gewartet werden. Dazu sind einige Parameter zu überwachen und zu überprüfen, damit garantiert ist, dass die Zierfische in einer guten und gesunden Umgebung leben können. Dazu zählen

  • Wassertemperatur
  • Härtegrad des Wassers
  • pH-Wert
  • Nitratwert
  • Nitritwert

Beachtet man diese Dinge, kann man viel Spaß an seien Aquarienfischen in Hamburg haben.


Bldnachweis:©Shutterstock-Titelbild:Travel_Master  -#01:Vlad61_-#02: Vlad61

 

Über Marius Beilhammer

Marius Beilhammer, Jahrgang 1969, studierte Journalismus in Bamberg. Er schreibt bereits viele Jahre für technische Fachmagazine, außerdem als freier Autor zu verschiedensten Markt- und Businessthemen. Als fränkische Frohnatur findet er bei seiner Arbeit stets die Balance zwischen Leichtigkeit und umfassendem Know-how durch seine ausgeprägte Affinität zur Technik.

Leave A Reply