Erkältung vorbeugen: Gesund durch die kalten Jahreszeiten

Niesen, Halskratzen, Müdigkeit, dazu noch die berühmten Kopf- und Gliederschmerzen. Wer diese und ähnliche Symptome bemerkt, bei dem ist wohl eine Erkältung im Anmarsch. Es muss auch in der nasskalten Jahreszeit gar nicht so weit kommen. Wer auf seine Ernährung achtet oder sein Immunsystem stärkt, der kann eine Erkältung effektiv vorbeugen.

200 Virustypen: Lässt sich eine Erkältung vorbeugen?

Die einen schwören auf frische Luft, die anderen auf heiße Zitrone, weil Vitamin C bekanntlich das Immunsystem stärken soll, und wiederum Dritte setzen auf einen Gang in die Sauna. Wer andere fragt, wie sie einer Erkältung vorbeugen, der bekommt mindestens so viele gut gemeinte Tipps, wie es Erkältungen in einem Jahr geben kann.

Dabei steht rund um die wohl bekannteste Krankheit, die unser Immunsystem für wenige Tage oder länger lahmlegen kann, eines eindeutig fest: Gegen die etwa 200 Virustypen, die derzeit als Auslöser für Husten, Schnupfen, Heiserkeit oder sogar Grippe gelten, ist noch kein Allheilmittel gefunden.

 

Ernährung um einer Erkältung vorzubeugen: Neben Vitamin C sollte Tee, viel Obst und Gemüse aber auch leichtes Fleisch zu sich genommen werden. (#01)

Ernährung um einer Erkältung vorzubeugen: Neben Vitamin C sollte Tee, viel Obst und Gemüse aber auch leichtes Fleisch zu sich genommen werden. (#01)

Erkältung vorbeugen: Leicht umzusetzende Tipps

Trotzdem müssen weder Erwachsene, die durchschnittlich etwa 2- bis 3-mal pro Jahr an den diversen Symptomen einer Erkältung leiden, noch ältere Menschen, die es sogar bis zu 6-mal pro Jahr trifft, in ständiger Vorsicht vor der nächsten Erkältung leben.

Wer auf ein paar Tipps achtet, die auch im Alltag recht mühelos umzusetzen sind, der kommt vor allem in der nassen und kalten Zeit ohne Schnupfen & Co. durch das Leben. Von der Ernährung bis zur Hygiene, so lässt sich eine Erkältung gut vorbeugen:

  • Schutzschild aus Obst und Gemüse:
    Um unser Immunsystem gegen lästige Erkältungs- und Grippeviren zu schützen, benötigen wir mehr als Vitamin C. Auch alle anderen in Obst und Gemüse enthaltenen Pflanzenstoffe und Spurenelemente wirken gegen Erkältungen. Ebenso sollte man zur Vorbeugung auch leichtes fettfreies Fleisch und Fisch zu sich nehmen. Und, was für viele andere Krankheiten gilt, aufs Rauchen verzichten und Alkohol einschränken.
  • Prophylaxe durch Ruhe und Schlaf:
    Wer viel Stress hat oder wenig schläft, dessen Abwehr ist nachweislich anfälliger für Erkältung oder Grippe. Regelmäßiger Schlaf von sechs bis acht Stunden pro Nacht (oder das berühmte Nickerchen am Tag) kann einer Erkältung vorbeugen. Aber auch das Erlernen einer Entspannungstechnik wie Meditation, autogenes Training oder progressive Muskelentspannung bringen mehr Ruhe und kräftigen das Immunsystem.
  • Starkes Immunsystem durch Wärme:
    Gerade in der nasskalten Zeit sollte ein Besuch in der Sauna regelmäßig auf dem Programm stehen, um Erkältungen vorzubeugen, denn mit dem Wechsel von Wärme in der Saunakabine zu Kälte zum Beispiel mit kalten Güssen kommt das Immunsystem richtig in Schwung. Die Folge: Viren haben kaum eine Chance, uns mit Husten, Schnupfen und anderen Krankheiten zu plagen.
  • Hygiene als Vorsichtsmaßnahme:
    Der höflich gemeinte Händedruck, der in unseren Breiten so üblich ist, das Festhalten in öffentlichen Verkehrsmitteln … Erkältungsviren verbreiten sich leichter als gedacht. Wer einer Erkältung vorbeugen möchte, der sollte sich daher häufiger als sonst die Hände waschen und zwar nicht nach der “Wische-Wasche-Methode”, sondern dabei jeden Finger und die Handflächen bearbeiten.

    Außerdem sollte man im Herbst und Winter auf das eine oder andere Händeschütteln verzichten. Man kann es seinem Gegenüber freundlich erklären, dass man es als Schutz vor einer Erkältung nicht machen möchte.

Hygiene ist das A und O gegen Schnupfen & Co.: Mit regelmäßigem Waschen der Hände lassen sich Erkältungen gut vorbeugen. (#02)

Hygiene ist das A und O gegen Schnupfen & Co.: Mit regelmäßigem Waschen der Hände lassen sich Erkältungen gut vorbeugen. (#02)

Spaziergänge und Sport beugen Erkältungen vor

Menschen, die regelmäßig etwas für ihre Fitness tun, sind nachweislich weniger krank als Bewegungsmuffel und haben auch ein besser gestärktes Immunsystem. Dabei müssen es nicht immer sportliche Höchstleistungen sein, um dieses gegen Husten, Schnupfen und sie anderen Formen der Erkältung zu wappnen.

Auch wer regelmäßig einen Spaziergang an der frischen Luft einlegt, etwa indem er nach Feierabend häufiger einmal zu Fuß nach Hause geht anstatt mit dem Bus zu fahren, oder das Auto durch das Fahrrad ersetzt, tut etwas für seine Gesundheit – und kann so einer Erkältung vorbeugen.

Wer dagegen auf sportliche Prophylaxe setzen möchte, der sollte es zum Beispiel mit Nordic Walking, Jogging oder Schwimmen versuchen, wobei ein Tipp besonders wichtig ist: Nach dem Sportprogramm sollte man seinen Körper zuerst schön warm oder sogar heiß abduschen, sich dann gut abtrocknen und zügig warm anziehen.

Gut eingepackt begibt man sich am besten auf den direkten Weg nach Hause, damit man nicht auskühlt, denn Nässe und Kälte sind dafür bekannt, dass sie unser Immunsystem schwächen und einer Erkältung eine Chance geben.

Auch in der nass-kalten Jahreszeit: Wer sich an der frischen Luft bewegt, der stärkt sein Immunsystem und beugt einer Erkältung vor. (#03)

Auch in der nass-kalten Jahreszeit: Wer sich an der frischen Luft bewegt, der stärkt sein Immunsystem und beugt einer Erkältung vor. (#03)

Erkältung vorbeugen: Extra-Tipps für kleine Kinder

Viele Maßnahmen, die für die Großen gelten, sind auch für kleine Leute unerlässlich, wenn es darum geht, Husten, Schnupfen, Halsweh und andere Formen der Erkältung vorzubeugen. Vor allem weil diese Varianten der Krankheit bei Kindern noch viel häufiger auftreten als bei ihren Eltern oder den übrigen Verwandten.

Durchschnittlich sollen Kleinkinder und jene im Vorschulalter um die 6- bis 8-mal pro Jahr an Erkältungen erkranken. Dabei gibt es Tipps, die auch Kinder schon leicht in die Tat umsetzen können, zum Beispiel wenn man es ihnen spielerisch vermittelt:

Auch bei Kindern ist das regelmäßige Hände waschen mit Abstand die beste Art einer Erkältung vorzubeugen. Wer sich die Hände gemeinsam mit seinem Nachwuchs wäscht, der ist ein gutes Vorbild und zeigt ihm, wie es richtig geht – und beugt der Erkältung so gemeinsam vor.

Ein guter Tipp: Anstatt einem Händehandtuch für die ganze Familie sollte jeder lieber sein eigenes Handtuch bekommen, zum Beispiel in unterschiedlichen Farben und auf verschiedenen Haken gehängt.

Richtige Kinderkleidung gegen Erkältungen

Gerade im Herbst und Winter ist der sogenannte Zwiebellook das Zauberwort, um einer Erkältung bei Regen, Nässe und Kälte vorzubeugen. Denn auch so ein ungemütliches Wetter bedeutet nicht, dass die Kleinen zu Stubenhockern werden müssen, damit es ihrem Immunsystem gut geht.

Im Gegenteil, auch in der nasskalten Jahreszeit kann man mit den Kleinen nach draußen gehen, man soll es sogar. Die frische Luft schützt vor Krankheiten wie Erkältung und Grippe,  aber zum Vorbeugen kann sich dann ein durchdachtes Mehr-Schichten-System bei der Kleidung optimal eignen.

Wenn es nämlich doch zu warm wird, zum Beispiel weil die Kleinen herumtoben, dann können sie aus einem Kleidungsstück im Nu auch einmal herausschlüpfen. Umgekehrt, wenn es draußen zu kalt wird, kann es eben eine Mütze wieder aufsetzen oder noch eine Kapuze drüberziehen.

Erst ins heiße Bad und dann in die Socken: Wärme ist ein effektives Mittel gegen jede Erkältung. (#04)

Erst ins heiße Bad und dann in die Socken: Wärme ist ein effektives Mittel gegen jede Erkältung. (#04)

Wärme und Trinken um Erkältung vorzubeugen

Vom Ausflug bei Wind und Wetter wieder zuhause angekommen, gibt es eigentlich nur ein Mittel, um sich umgehend und effektiv vor einer Erkältung zu schützen: Wärme. Das kann sowohl ein heißer Tee, zum Beispiel mit Pfefferminze oder Ingwer, oder eine heiße Zitrone sein, mit der man dann gleich für gesunde Vitamine sorgt, als auch ein wohltuendes Wannenbad. Diese nehmen auch die Kleinen schon gerne, vor allem wenn man ihnen in der Wanne Zeit zum Spielen gibt oder mit ihnen badet.

Ist leider keine Badewanne vorhanden, dann kann man auch ein warmes Fußbad machen, um einer Erkältung vorzubeugen. Für Kinder sollte die Wassertemperatur nicht mehr als 39 Grad sein. Ergebnis: Die Durchblutung der Füße und von dort aus des ganzen Körpers wird angeregt, wodurch dann wiederum das Immunsystem angekurbelt wird.

Wichtiger Tipp: Die Füße hinterher gut abtrocknen und sofort ab in die wärmenden Socken. Dann mit der geliebten Kuscheldecke aufs Sofa oder ab ins Bett und bei 16 bis 18 Grad Temperatur im Schlafzimmer (um die 20 Grad im Wohnbereich) ausreichend schlafen. Schon ist die Erkältung vorgebeugt und Viren haben keine Chance.


Bildnachweis:© Shutterstock – Titelbild: Christo – #01: Marsan – #02: Studio Romantic – #03: Monkey Business Images – #04: AlexMaster

Über Iris Martin

Iris Martin, Jahrgang bleibt ein gut gehütetes Geheimnis, ist Mutter zweier Kinder. Rabauke 1 und Rabauke 2 sind Wunschkinder ersten Grades, treiben ihre Eltern regelmäßig an den Rand der Verzweiflung und wissen sie von dort mit einem lieblichen Augenaufschlag wieder wegzuholen. Iris ist derzeit mit ihren beiden Jungs zu Hause, genießt das Leben als Vollzeitmami und hält das Chaos so im Rahmen. Neuen Herausforderungen stellt sie sich dabei gerne – immer gut gewappnet mit dem Wissen, das nur aktiv agierende Eltern haben können.

Leave A Reply