Milchshake selber machen: Leckere, einfache Rezepte

Milchshakes sind besonders im Sommer leckere Alternativen zu Eis, Limonade und Co. Ein schmackhafter Milchshake kühlt ab, nimmt einen Teil vom Hunger und sorgt in Kombination mit Eiswürfeln oder Speiseeis für ein kühles Köpfchen. Ein selbst zubereiteter Milchshake ist etwas ganz Besonderes – toller Pluspunkt: Alle Zutaten wurden selbst gemixt. Da weiß man also, was man hat! Einfache Milchshake Rezepte sorgen für Abwechslung in der Küche und machen so richtig Lust auf Sommer.

Der Ursprung des Milchshakes

Milchshakes sind leckere Hybridgemische aus Milch und Eis. Ihren Ursprung haben die schmackhaften Drinks in Amerika, wo sie ursprünglich unter dem Namen ‚milk shake‘ verkauft wurden. Im Jahr 1922 wagte es Pop Coulson Eis, Milch, Malz und Schokolade zu mischen – und kreierte ein einzigartiges Getränk, nämlich den ‚milk shake‘. Schnell wurde die Mixtur innerhalb der USA bekannt und wurde fortan in den Milchbars verkauft.

Heutzutage gibt es Milchshakes vor allem in Eisdielen, Schnellrestaurants und Cafés. Die Getränke schmecken zumeist super, dennoch lassen die Inhaltsstoffe oftmals zu wünschen übrig: Künstliche Aromen, ein immenser Zusatz von Zucker sowie Farbstoffe sind häufige Begleiter von Milchshakes. Wer selbst mixt, der weiß jedoch, was er verarbeitet. Eine exklusive Sammlung von Rezepten für unverkennbare Milchshakes sorgt für gesunde Mixturen, die ganz bequem zu Hause gemixt werden können.

Milchshake einfach: Milch , Eis fertig

Milchshake einfach: Milch , Eis fertig  (#01)

Milchshakes: Die Grundrezeptur

Für einen Milchshake braucht es zunächst eine solide Grundmixtur, auf Basis derer dann gewisse Variationen vorgenommen werden können. Für die Grundmischung braucht es erst einmal:

  1. Milch
  2. Speiseeis
  3. Eventuell Vanillezucker

Diese zwei bzw. drei Zutaten dienen stets als Grundrezept für einen Milchshake. Weitere Lebensmittel wie Früchte oder Schokolade werden dann hinzugegeben, um dem Milchshake eine besondere Geschmacksnote zu verleihen. Damit der Shake richtig gut durchgemischt werden kann, wird ein Standmixer oder ein Gefäß und ein solider Pürierstab benötigt. Ein Standmixer zeigt sich insofern praktisch, als dass alle Zutaten in das Gefäß gegeben werden können und der Mixer per Knopfdruck eine leckere Mixtur zaubert. Beim Pürierstab kommt es auf Fingerspitzengefühl und ein solides Gerät an, welches genügend Kraft hat, um das Eis und weitere Zutaten zu zerkleinern.

Die gesunde Alternative: Natürlich sorgt Speiseeis für einen besonderen Geschmack, dennoch enthält es auch zusätzliche Kalorien, die nicht jeder zu sich nehmen möchte. Damit auch Figurbewusste den Milchshake ohne schlechtes Gewissen genießen können, kann die Mixtur auch ohne Speiseeis hergestellt werden. Dann werden nur die Milch und weitere Zutaten, wie Bananen und Co, vermischt. Besonders erfrischend ist im Sommer der säuerliche Geschmack von Kefir oder Buttermilch im Shake. Dafür wird einfach ein Teil der Milch mit diesen speziellen Getränken ersetzt.

Wer es lieber Schokoladig mag, kein Problem ist ja einfach herzustellen

Wer es lieber Schokoladig mag, kein Problem ist ja einfach herzustellen (#02)

Der Klassiker: Schokomilchshake

Der wohl bekannteste Milchshake ist der Schokoshake. Er erfreut sowohl kleine als auch große Genießer und ist relativ einfach gemacht. Gebraucht werden lediglich Schokostreusel, Milch und Schokoladeneis.

Zutaten:

  • 20 g Schokostreusel
  • 200 ml Milch
  • 1 Kugel Schokoladeneis
  • 1 TL Vanillezucker

Für den traditionellen Milchshake werden alle Zutaten in den Mixer gegeben und das Ganze rund 20 bis 30 Sekunden durchgemixt. Der leckere Schokoshake schmeckt besonders gut mit Schokoladenspeiseeis. Figurbewusste können das Schokoeis jedoch auch mit einem Teelöffel Kakao ersetzen. Vorsicht: Kakao schmeckt eher bitter und bedarf oftmals noch einer zusätzlichen Süßung.

Ja auch dieser leckere mIlshake ist selber gemacht. Dieser farbenfrohe Shake ist die fruchtige Variante

Ja auch dieser leckere mIlshake ist selber gemacht. Dieser farbenfrohe Shake ist die fruchtige Variante (#03)

Für Fruchtfans: Himbeermilchshake

All diejenigen, die auf Früchte stehen, werden den Himbeermilchshake lieben. Dieser ist vor allem im Sommer eine super Option, um mehr Erfrischung in den Alltag zu bringen.

Zutaten:

  •  100 g Himbeeren
  • 200 ml Milch
  • 1 TL Zitronensaft
  • Himbeerspeiseeis oder Vanilleeis (bei Bedarf)

Für diesen leckeren Fruchtshake werden zunächst die Himbeeren geputzt und gewaschen. Danach können alle Zutaten in den Mixer gegeben und gemischt werden. Naschkatzen können zusätzlich zu den Früchten noch Himbeerspeiseeis mit in den Mixer geben. Für ein Geschmackserlebnis à la heiße Liebe ist Vanilleeis der perfekte Begleiter für den Himbeershake. Ausprobieren lohnt sich!

Schmeckt wie Käsekuchen: Cheesecake Milchshake

Dieser innovative Shake ist etwas aufwendiger in der Herstellung, schmeckt dafür wie frischgebackener Käsekuchen. Wer das Rezept dieses Milchshakes einmal ausprobiert hat, wird es nie mehr missen wollen!

Zutaten:

  •  100 g Frischkäse
  •  2 EL Joghurt
  •  1 EL Zucker
  •  1 Ei
  •  1 Prise Salz
  •  1 TL Vanillezucker
  •  1 TL Erdbeermarmelade
  •  1 Kugel Speiseeis (Vanille)
  •  100 ml Milch (3,5 % Fett)
  •  1 EL Sahne
  •  2 Butterkekse

Dieses Rezept unterscheidet sich von den bisherigen, denn zunächst müssen der Frischkäse, das Ei, der Joghurt, der Zucker, das Salz und der Vanillezucker in einen Topf oder ein mikrowellenfestes Gefäß gegeben werden. Dann diese Zutaten für 2 Minuten aufkochen bzw. bei 1000 Watt für eine Minute in die Mikrowelle geben. Dieses Käsekuchengemisch sollte danach gut abkühlen. Ist dies geschehen, kann die Mixtur mit den anderen Zutaten in den Shaker gegeben und gut durchgemixt werden. Fertig ist der leckere Käsekuchenshake!

Fünf Milchshakes selber gemacht und es gibt noch viel mehr Varianten die sehr lecker sind

Fünf Milchshakes selber gemacht und es gibt noch viel mehr Varianten die sehr lecker sind (#04)

Exotischer Erfrischungskick mit Mango, Kakao und Buttermilch

Wer im Sommer auf der Suche nach einer schmackhaften Erfrischung ist, die nicht absolut süß ist, der wird dieses Rezept lieben. Säuerliche Buttermilch oder Kefir wird mit exotischer Mango und Kakaonote zu einem charakteristischen Shake vereint – sauer macht lustig!

Zutaten:

  •  200 g Mango
  •  200 ml Buttermilch oder Kefir
  •  1 TL Kakao
  •  1 EL Honig zum Süßen (nach Belieben)

Dieser Shake ist relativ einfach zu verwirklichen: Nachdem die Mango geschält und der Kern entfernt wurde, können alle Zutaten in den Standmixer gegeben werden. Nach 20 Sekunden Shaken auf voller Stufe kann die delikate Mixtur serviert werden.

Jetzt kommt Urlaubsstimmung auf. Leckere Milchshaks diesmal mit Cocos

Jetzt kommt Urlaubsstimmung auf. Leckere Milchshaks diesmal mit Cocos (#05)

Pina Colada Milchshake mit Kokos

Raus aus Balkonien, rein in den weißen Südseestrand. Dieser fruchtige Milchshake erlaubt es dank seines einmaligen Geschmacks, sich wie im Urlaub zu fühlen. Fruchtige Ananas und milde Kokosnuss erinnern an einen Pina Colada der Extraklasse.

Zutaten:

  •  100 g frische Ananas
  • 150 ml Milch
  •  1 EL Sahne
  •  1 EL Kokosraspeln

Wer hier Wert auf mehr Geschmack legt, der kann zusätzlich zu der frischen Ananas und den Koksraspeln auch noch Kokoseis hinzufügen. Wie gehabt werden alle Zutaten in den Standmixer gegeben und bei höchster Stufe gemixt. Dieser Shake erinnert absolut an Pina Colada!


Bildnachweis:© Fotolia-Titelbild: nblxer-#01:fahrwasser-#02:mamsizz-#03: derkien-#04: lidante-#05:Jag_cz

Über Iris Martin

Iris Martin

Iris Martin, Jahrgang bleibt ein gut gehütetes Geheimnis, ist Mutter zweier Kinder. Rabauke 1 und Rabauke 2 sind Wunschkinder ersten Grades, treiben ihre Eltern regelmäßig an den Rand der Verzweiflung und wissen sie von dort mit einem lieblichen Augenaufschlag wieder wegzuholen. Iris ist derzeit mit ihren beiden Jungs zu Hause, genießt das Leben als Vollzeitmami und hält das Chaos so im Rahmen. Neuen Herausforderungen stellt sie sich dabei gerne – immer gut gewappnet mit dem Wissen, das nur aktiv agierende Eltern haben können.

Leave A Reply