Kirschen einkochen: Drei einfache Rezepte

Wer einen Obstbaum im Garten hat, der weiß, wie schwer es ist, das Obst komplett aufzubrauchen, sobald es reif ist. Über Jahrhunderte hinweg haben sich deshalb verschiedene Techniken entwickelt, mithilfe derer das Obst konserviert werden kann. Eine davon ist das Einkochen, welches sich besonders für Kirschen sehr gut eignet. Drei verschiedene Rezepte zeigen, wie unterschiedlich Kirschen eingekocht werden können.

Die richtige Vorbereitung für das Einkochen

Damit die roten Früchte eingekocht werden können, bedarf es einiger vorbereitender Maßnahmen an den Kirschen selbst und an den Gläsern. Zunächst einmal sollten die Kirschen gut gewaschen und geputzt werden. Das heißt, dass alle beschädigten oder angefaulten Stellen sorgfältig entfernt werden sollten. Auf diese Weise kommen keine Keime und Mikroorganismen ins Glas, die dafür sorgen könnten, dass der Kirschsud umkippen bzw. schlecht werden könnte.

Doch das ist noch nicht alles. Damit die Kirschen nach dem Einkochen ohne Weiteres gegessen und für Kompott, Kuchen und Co. verwendet werden können, müssen die Kirschen noch von den Kernen befreit, also entsteint werden. Es gibt verschiedene Entsteiner, die das Kirschenentsteinen ganz einfach gestalten. Es handelt sich dabei um mechanische Geräte, bei denen mittels Knopfdruck die Kerne aus dem Fruchtfleisch herausgepresst werden.

Auch wenn das Gerät die Hauptarbeit verrichtet, ist folgender Tipp Gold wert: Wer beim Entkernen Einmalhandschuhe trägt, der muss später nicht die roten Rückstände an den Händen entfernen.

Sind die Kirschen also geputzt und entsteint, kann es mit der Vorbereitung der Gläser weitergehen. Zunächst sollte überlegt werden, welche Gläser sich für die Kirschen besser eignen. Kirschen können sowohl in den traditionellen Einweckgläsern eingemacht werden als auch in Schraubgläsern. Wer keine neuen Einkochgläser kaufen möchte, der kann ganz einfach alte, ausgediente Gläser wiederverwenden.

Wichtig ist nur, dass die Gläser sauber sind und die zugehörigen Deckel dazu gefunden werden. Nur, wenn die Gläser wirklich luftdicht verschließen, bleiben die eingekochten Kirschen lange Zeit haltbar. Etwas aufwendiger sind die klassischen Einmachgläser: Diese werden mit einem Gummiring verschlossen und benötigen beim Einkochen spezielle Klammern, welche die losen Deckel fest auf den Gummiring pressen. Schraubgläser müssen lediglich gut zugedreht werden – das ist also etwas einfacher.

Es ist ratsam, die Gläser vor dem Befüllen mit den Kirschen noch einmal auszubrühen. Das hat zweierlei Vorteile: Einerseits werden die Gläser so noch einmal zusätzlich gereinigt und von Keimen und Mikroorganismen befreit, andererseits werden die Gläser bereits aufgeheizt und an die Wärme ‚gewöhnt‘. Dieses schonende Aufheizen vermeidet, dass die Gläser platzen. Wenn nun auch noch die Gläser vorbereitet sind, kann es daran gehen, die Kirschen mit leckeren Rezepten einzukochen.

Ganz einfach und total lecker: Den ganzen Winter hat man leckere Kirschen.

Ganz einfach und total lecker: Den ganzen Winter hat man eingekochte Kirschen. (#01)

Der Klassiker: Kirschen in Zuckerwasser

Das wohl klassischste Rezept sind die Kirschen in Zuckerwasser. Dies hat den Vorteil, dass die Kirschen relativ geschmacksneutral eingekocht werden, was zu einer größeren Flexibilität sorgt, wenn das Glas später geöffnet wird. Die Kirschen in Zuckerwasser können sowohl zum Pudding als auch im Kuchen oder als kaltes Dessert genossen werden.

Um die klassischen Kirschen in Zuckerwasser einzumachen, braucht es folgende Zutaten:

  • 1 kg Kirschen
  • 250 g Zucker
  • 1 l Wasser

Zunächst muss Zuckerwasser hergestellt werden. Dafür wird das Wasser zusammen mit dem Zucker erwärmt und zum Kochen gebracht. Unter ständigem Rühren wird darauf geachtet, dass sich der Zucker vollständig auflöst. Danach werden die Gläser mit den Kirschen befüllt. Die roten Früchte sollten soweit eingefüllt werden, bis noch etwa zwei bis drei Zentimeter Platz bis zum Rand sind. Anschließend werden die Gläser mit dem Zuckerwasser aufgefüllt. Dieses sollte die Kirschen bedecken, jedoch nicht höher als einen Zentimeter unter dem Rand stehen.

Danach können die Gläser geschlossen werden. Es ist ratsam, die Schraubgläser fest zu verdrehen und bei der Benutzung von Einweckgläsern darauf zu achten, dass der Gummiring und der Glasrand frei von Staubpartikeln sind. Nur dann können die Gläser luftdicht verschlossen werden. Bei etwa 80 Grad Celsius sollten die Gläser nun eine halbe Stunde lang eingekocht werden.

Bitte beachten: Erst wenn das Wasser wirklich 80 Grad erreicht hat, beginnt die Einkochzeit. Ob Sie sich nun dafür entscheiden, in einem Einkochtopf einzukochen oder im Backofen bzw. einem großen Kochtopf kochen, bleibt Ihnen überlassen.

Für alle Zuckerkritiker gibt es obendrein gute Nachrichten: Sie Zuckermenge kann nach individuellen Vorlieben reduziert oder vollkommen weggelassen werden. Es versteht sich von selbst, dass die Kirschen dann einerseits saurer schmecken und dass Wasser ohne Zucker nicht aufgekocht werden muss. Erlaubt ist, was schmeckt!

Als Nachttisch an Weihnachten: Kirschen mit Zimtnote.

Als Nachttisch an Weihnachten: Kirschen mit Zimtnote. (#02)

Schmeckt weihnachtlich: Kirschen mit Zimt

Selbstverständlich kann dieses Grundrezept individuell abgewandelt werden. Eine Möglichkeit ist es, die Kirschen mit einem Hauch von Weihnachten zu versehen. Dafür sind folgende Zutaten notwendig:

  • 1 kg Kirschen
  • Eventuell 250 g Zucker
  • 1 l Wasser
  • 1 Zimtstange
  • 5 Nelken
  • Nach Geschmack Sternanis oder 1 Vanilleschote

Mit diesen Zutaten werden die eingekochten Kirschen zu einem richtig adventlichen Dessertbestandteil. Wie oben beschrieben, müssen auch hier die Kirschen geputzt und entsteint werden und in Gläser gefüllt werden. Wer sich für die Variante mit Zuckerwasser entscheidet, kann dieses zubereiten und gleichzeitig das Mark der Vanilleschote sowie die Nelken mitkochen. Auf diese Weise bekommt der Sud gleich einen intensiveren Geschmack. Bevor das Zuckerwasser mit Aroma dann in die Gläser gefüllt wird, wird zunächst die Zimtstange und – je nach Vorlieben – der Sternanis auf die Kirschen gelegt. Diese entfalten dann bei der Hitze des Einkochens ihren Geschmack.

Wer kein Zuckerwasser kochen möchte, der gibt alle Zutaten zusammen mit den Kirschen ins Glas und füllt dieses dann mit lauwarmem Wasser ohne Zucker auf. Wie oben genannt, werden die Kirschen dann bei 80 Grad eine halbe Stunde eingekocht.

Kirschen mit Alkohol eingekocht: Da wird ganz schnell ein leckeres Getränk draus.

Kirschen mit Alkohol eingekocht: Da wird ganz schnell ein leckeres Getränk draus. (#03)

Kirschen mit Schwipps: Kirschen mit Alkohol einmachen

Eine leckere Variante des Einkochrezeptes für Kirschen ist nicht ganz jugendfrei, denn hier kommt Alkohol mit ins Spiel. Um die Kirschen mit Schwipps einzukochen, braucht es folgende Zutaten:

  • 1 kg Kirschen
  • Eventuell 250 g Zucker
  • 900 ml Wasser
  • 100 ml Alkohol nach Wahl (Rum, Kirschwasser, Amaretto)

Wie immer beim Einkochen gilt es, Früchte und Gläser vorzubereiten. Danach wird wieder das Zuckerwasser angefertigt, das nun mit einer Spirituose nach Wahl verfeinert wird. Die Flüssigkeit wird zusammen mit den Früchten eingekocht und entfaltet ihr Aroma vollständig beim Einkochen.

Wer auf Alkohol verzichten möchte, der kann auch zu Backaroma greifen. Rumaroma, welches zum Backen benötigt wird, ist ebenfalls eine tolle Option, um den Kirschen einen Schwipps ganz ohne Alkohol zu ermöglichen. Guten Appetit!


Bildnachweis:©Maria Sbytova-#01: crazykuzya-#02:Björn WylezichSubscription-#03: Igor Normann_

Über Sabrina Müller

Sabrina Müller

Sabrina Müller, geboren 1982 in Berlin, ist inzwischen Mutter von drei Kindern. Eigentlich wollte sie gar nicht so viele Kinder. Nachdem ihre erste Tochter jedoch wirklich pflegeleicht war, haben sich Sabrina und ihr Mann für weitere Kinder entschieden. Konnte ja keiner wissen, dass auf pflegeleicht nicht immer auch wieder pflegeleicht folgt. Nach der ersten Tochter folgten noch ein Mädchen und ein Junge. Ihre Rasselbande füllt Sabrinas Leben derzeit aus. Neben der Betreuung der Kinder engagiert sich Sabrina auch im Kindergarten und näht und bastelt gerne.

Leave A Reply