So einfach werden Früchte konserviert: Birnen einkochen

Eintopf oder Dessert, mit Birnen lässt sich vieles kochen. Wer lange etwas von ihnen haben möchte, der sollte Birnen einkochen. So werden die Früchte konserviert.

Hier gibt’s Birnen zum Einkochen

Wahrscheinlich wusste der berühmte Herr von Ribbeck sehr wohl, wie gut schmeckend Birnen sind. Wer allerdings keinen eigenen Baum mit Birnen hat, diese Früchte aber einkochen möchte, der kann entweder Birnen aus dem Handel verwenden. Oder er hält unterwegs die Augen offen, denn Obsthöfe, bei denen Birnen angeboten werden, gibt es vielerorts. Neben den Früchten bieten deren Betreiber oft auch das Zubehör, also Gläser zum Einkochen, passenden Zucker und einen Einkochtopf.

Bevor man mit dem Einkochen loslegen kann, braucht man die folgenden Hilfsmittel:

  • Einkochtopf oder Einkochapparat
  • Einweckgläser (mit Twist-off-Deckel oder Gummidichtungen)
  • Obstschälmesser
  • Zitronensaft aus frischen Zitronen oder in der Flasche
  • 2 bis 3 Kilo ganze Birnenfrüchte
  • ein bis zwei 1-kg-Zuckerpakete
Wenn alles zum Einkochen vorhanden ist, geht es an die richtigen Vorbereitungen. (#01)

Wenn alles zum Einkochen vorhanden ist, geht es an die richtigen Vorbereitungen. (#01)

So werden die Birnen vorbereitet

Wenn alles zum Einkochen vorhanden ist, geht es an die richtigen Vorbereitungen. Diese garantieren, dass die Früchte nach dem Konservieren längere Zeit in den Gläsern haltbar sind und gut aufbewahrt werden können.

Im Einzelnen sieht die Vorbereitung so aus:

  • Birnen von außen waschen und schälen.
  • Früchte halbieren oder in Viertel schneiden und dabei entkernen.
  • Beim Schneiden alle sichtbaren fauligen oder beschädigten Stellen entfernen.

Wichtig: Zum Einkochen nur einwandfreies Obst verwenden, denn älteres oder schadhaftes Obst erhöht das Risiko, dass die Gläser aufgehen und das Weckgut verdirbt.

  • Ähnlich wie bei Äpfeln nimmt auch das Fruchtfleisch von Birnen eine braune Färbung an, sobald es an die Luft kommt. Trick um das zu vermeiden: Die Früchte mit Zitronensaft beträufeln.
Zurück zu den Gläsern: Unabhängig von der Methode des Einkochens sollten die Gläser zuerst mit heißem Wasser gespült werden, damit sie steril sind. (#02)

Zurück zu den Gläsern: Unabhängig von der Methode des Einkochens sollten die Gläser zuerst mit heißem Wasser gespült werden, damit sie steril sind. (#02)

Zwei Methoden zum Einkochen

Neben der Vorbereitung der Birnen kommt es auf die Gläser an. Zum einen bietet der Handel dabei die klassischen Einmachgläser an, die hitzebeständig sind und mit einem Gummiring verschlossen werden. So kommen sie dann, mit den Früchten befüllt, in einen Einkochtopf oder in den Backofen, je nachdem welche Methode des Einkochens man gewählt hat.

Zur Auswahl stehen zwei Verfahren, mit denen die Birnen eingekocht werden und bei denen das Folgende zu beachten ist:

  1. Einkochapparat:
    Bei dieser Methode des Einkochen werden die Gläser mit den Birnen bei 70 bis 90 Grad in das Gerät gestellt. Darin durchlaufen sie dann 30 bis 45 Minuten die Konservierung.
  2. Backofen:
    Für dieses Verfahren benötigt man die Fettpfanne des Backofens. Zuerst wird dieses etwas tiefere Backblech mit Wasser gefüllt, in das dann die Einweckgläser mit den Birnen gestellt werden. Die Birnen werden dann bei 150 Grad im vorgeheizten Backofen eingekocht. Es empfiehlt sich, bei dieser Einkochmethode reguläre Schraubgläser zu verwenden, denn wenn die Gläser mit Gummiring längere Zeit einer größeren Hitze ausgesetzt werden, kann der Gummi porös werden.

So verlieren die Gummis ihre luftabdichtende Eigenschaft, was der Konservierung schadet.

Nach circa einer Stunde beginnt die Flüssigkeit in den Gläsern zu perlen, was auch dadurch sichtbar ist, dass in den Gläsern Bläschen aufsteigen. Jetzt den Backofen ausschalten und die Gläser mit den Birnen noch eine halbe Stunde im Ofen ruhen lassen. Es ist ratsam, die Gläser erst zu bewegen, wenn sie richtig abgekühlt sind.

Zurück zu den Gläsern: Unabhängig von der Methode des Einkochens sollten die Gläser zuerst mit heißem Wasser gespült werden, damit sie steril sind. Wer ganz sicher gehen möchte, der sollte die Gläser vor dem ersten Benutzen auskochen oder bei 140 Grad für zehn Minuten in den Backofen stellen. Die Gläser und Deckel abtrocknen und dann mit einem sauberen Geschirrtuch oder Papiertuch trocken reiben. Nicht an der Luft trocknen, da sie so zu viel abkühlen.

Auch wichtig: Die zum Verschließen benutzten Gummibänder sollten nie mit Spülmittel gesäubert werden, denn dabei werden sie porös und gehen kaputt. Um die Gummis zu reinigen, werden sie für drei Minuten in kochendes Wasser mit Essig gelegt.

Wie es schon das Wort sagt, werden die Birnen eingekocht. Dazu braucht es neben den Birnen selbst auch die Flüssigkeit in den Gläsern. (#03)

Wie es schon das Wort sagt, werden die Birnen eingekocht. Dazu braucht es neben den Birnen selbst auch die Flüssigkeit in den Gläsern. (#03)

Faustregeln für das Einkochen

Wie es schon das Wort sagt, werden die Birnen eingekocht. Dazu braucht es neben den Birnen selbst auch die Flüssigkeit in den Gläsern. Diese sollte am besten angerührt werden, bevor die Birnen in die Gläser portioniert werden. Dabei gibt es eine Faustregel, die für die Menge an Birnen und Flüssigkeit gilt: Ein ganzes Glas Wasser um etwa 250 Millilitern auf drei Einmachgläser aufteilen. Um die Birnen noch haltbarer zu machen, ist es gut, Zucker in das Wasser zu rühren.

Auch dabei gibt es eine Regel:

  • Wasser und Zucker wird im Verhältnis 1:2 gemischt.
  • Pro einen Liter Wasser werden 500 Gramm Zucker empfohlen.
  • Damit sich der Zucker auflöst, sollte das Wasser im Topf erhitzt werden.

Darüber hinaus gibt es auch eine einfache Methode des Einkochen, die sich eignet, wenn die moderne Hausfrau es eiliger hat. Dafür werden neben Birnen noch Zitronensaft, Zucker und eine Zimtstange benötigt. Dann einfach die Birnenstücke mit einem Esslöffel Zitronensaft und zwei Esslöffeln Zucker in ein Weckglas geben, das Drittel einer Zimtstange hinzufügen und alles mit Wasser auffüllen. Die Deckel der Gläser verschließen und die Birnen bei 90 Grad für eine halbe Stunde einkochen. Schon sind die selbst eingekochten Birnen fertig.

Ob aus gesundheitlichen Gründen oder aus geschmacklichen, immer mehr Leute möchten heutzutage beim Einkochen auf den Zucker verzichten. Diabetiker können dabei mit Süßstoff als entsprechendem Ersatz auskommen oder verzichten ganz auf Zucker. (#04)

Ob aus gesundheitlichen Gründen oder aus geschmacklichen, immer mehr Leute möchten heutzutage beim Einkochen auf den Zucker verzichten. Diabetiker können dabei mit Süßstoff als entsprechendem Ersatz auskommen oder verzichten ganz auf Zucker. (#04)

Birnen einkochen ohne Zucker

Ob aus gesundheitlichen Gründen oder aus geschmacklichen, immer mehr Leute möchten heutzutage beim Einkochen auf den Zucker verzichten. Diabetiker können dabei mit Süßstoff als entsprechendem Ersatz auskommen oder verzichten ganz auf Zucker. Stattdessen können Wasser, Zitronensaft und Gewürze, wie Zimt, Orangenschalen oder Nelken, einen schmackhaften Sud zum Einkochen bilden. Oder man gibt einen Schuss Cointreau mit in das Einkochwasser, sollte diese eingekochten Birnen dann aber nur erwachsenen Gästen anbieten. Auf solche Art eingemachte Birnen sind vom Geschmack her sehr aromatisch, aber deutlich weniger süß als die mit viel Zucker.

Alternativ eignet sich auch ein Schuss Rotwein sowie Nelken und Zimt. Diese Variante schmeckt auch außerhalb der Adventszeit etwas weihnachtlich und eignet sich dafür, die Birnen an kälteren Tagen als Dessert zu servieren. Wer auf den Alkohol verzichten möchte, für den empfiehlt sich die Beigabe von Vanillemark in den Sud. Dafür braucht es einer Vanilleschote, deren Mark mit einem spitzen Messer ausgekratzt und in das Wasser gelegt wird. In dieser Variante passt das Obst gut zu Vanillepuddig.

Test ob das Eingekochte richtig ist

Alles fertig eingekocht? Dann gibt es gute Methode, um zu überprüfen, ob die Birnen auch etwas geworden sind. Das geht so: Gläser abkühlen lassen. Dann nach 12 bis 24 Stunden prüfen, ob sich die Deckel der Gläser eindrücken lassen. Wenn sich nichts bewegt, war das Einmachen erfolgreich. Lässt  sich der Deckel eindrücken, sollten die Birnen in den Kühlschrank und umgehend verbraucht werden.


Bildnachweis:©Shutterstock-Titelbild: Alexey Androsov  -#01: Petr Baumann -#02: istetiana -#03: images and videos -#04: Sea Wave _

Über Sabrina Müller

Sabrina Müller, geboren 1982 in Berlin, ist inzwischen Mutter von drei Kindern. Eigentlich wollte sie gar nicht so viele Kinder. Nachdem ihre erste Tochter jedoch wirklich pflegeleicht war, haben sich Sabrina und ihr Mann für weitere Kinder entschieden. Konnte ja keiner wissen, dass auf pflegeleicht nicht immer auch wieder pflegeleicht folgt. Nach der ersten Tochter folgten noch ein Mädchen und ein Junge. Ihre Rasselbande füllt Sabrinas Leben derzeit aus. Neben der Betreuung der Kinder engagiert sich Sabrina auch im Kindergarten und näht und bastelt gerne.

Leave A Reply