Weihnachtsgeschenke dekorativ verpacken

Beim Schenken kommt es in den meisten Fällen nicht auf das Geschenk an, sondern vielmehr um die Geste des Schenkens. Mühe, Wertschätzung und Liebe kommen auch durch die Verpackung des Geschenkes zum Ausdruck – Weihnachtsgeschenke dekorativ verpacken ist gar nicht so schwer und geht mit den nachfolgenden Ideen und Tricks besonders einfach.

Wer ist der Beschenkte: Weihnachtsgeschenke dekorativ verpacken

Wenn es um die hübsche Verpackung von Weihnachtsgeschenken geht, sollte auch überlegt werden, für wen das Geschenk überhaupt vorgesehen ist. Es steht außer Frage, dass sich der Geschmack von Kindern, Erwachsenen und Senioren merklich unterscheidet. Doch nicht nur das Alter spielt eine wesentliche Rolle beim Geschmack, sondern auch der Charakter selbst. Während die einen bunte und extravagante Verpackungen lieben, bevorzugen andere eher klassisch und elegant eingepackte Präsente. Genau aus diesem Grund ist es ratsam, vorab einmal zu überlegen, wer also der Beschenkte ist und über welche Art von Geschenk und Verpackung sich die Person freuen würde, dann können Sie in einem weiteren Schritt Weihnachtsgeschenke dekorativ verpacken.

Generell können Geschenke für Kinder ruhig bunter, fantasievoller und extravaganter ausfallen – die Kids sollen bereits unter dem Weihnachtsbaum sehen, welches Geschenk für sie vorgesehen ist. Auch kleine Extras wie Bären, eine Playmobilfigur als Namensschild oder Zuckerstangen eignen sich für Kinder richtig gut. Stilvolle Geschenkverpackungen für Erwachsene können hingegen ruhig etwas schlichter, aber dafür ganz besonders ausfallen. Mit speziellen Extras wie Schleifen, Stempeln oder selbst gebastelten Namensschildern werden diese Geschenke wunderbar in Szene gesetzt und vermitteln Wertschätzung und Liebe zum Detail.

 

Generell können Geschenke für Kinder ruhig bunter, fantasievoller und extravaganter ausfallen – die Kids sollen bereits unter dem Weihnachtsbaum sehen, welches Geschenk für sie vorgesehen ist. (#01)

Generell können Geschenke für Kinder ruhig bunter, fantasievoller und extravaganter ausfallen – die Kids sollen bereits unter dem Weihnachtsbaum sehen, welches Geschenk für sie vorgesehen ist. (#01)

Geschenkpapier, Packpapier, Geschenkfolie und Co.

Wer Weihnachtsgeschenke dekorativ verpacken möchte, der steht zunächst vor der Frage, womit das Geschenk überhaupt eingewickelt werden soll. Bereits für diesen ersten Schritt gibt es eine Vielzahl an Möglichkeiten, die sich anbieten und jedem Geschenk das gewisse Etwas geben.

  1. Handelsübliches Geschenkpapier: Geschenkpapier ist zumeist mit verschiedenen Prints bedruckt und einfach im Handling. Gerade für große Geschenke eignet sich Geschenkpapier gut, da die Rollen riesige Bögen breithalten.
  2. Packpapier: Braunes Packpapier, welches früher zum Verpacken von Paketen genutzt wurde, ist universell einsetzbar und kann mit dekorativen Details wie Schleifen, Stempeln und Namensschildern toll individualsiert werden. Packpapier ist die ideale Grundlage für kreative Geschenkverpackungen.
  3. Geschenkfolie: Geschenkfolie ist das aus Kunststoff gefertigte Pendant zu Geschenkpapier. Es ist in großen Mengen und verschiedenen Prints erhältlich, lässt aber wenig Raum für die individuelle Gestaltung.
  4. Zeitungspapier: Zeitungspapier kann ebenfalls gut personalisiert werden, wirkt aber auf den ersten Blick etwas günstig und lieblos.
  5. Stoff: Verschiedene Stoffe eignen sich hervorragend zum Weihnachtsgeschenke dekorativ Verpacken und heben sich vom herkömmlichen Papier ab.

Video:GESCHENKE kreativ VERPACKEN für Weihnachten

Weihnachtsgeschenke dekorativ verpacken mit Stoff

Eine kreative Idee ist eine Verpackung aus Stoff . Gerade grob gewebter Sackstoff ist eine hervorragende Möglichkeit zum Einpacken und verkörpert schlichte Eleganz. Die natürliche, beige Farbe des Stoffes lässt genügend Raum für weitere besondere Dekoelemente, wie Schleifen oder Tannenzweige und ist dennoch etwas Ausgefallenes. Gerade für kleine Geschenke ist Sackstoff richtig elegant und praktisch. Wer im Stofffachhandel einmal nachfragft (am besten schon vor der Saison) hat gute Chancen, Stoffreste besonders günstig oder für umsonst zu bekommen. Mit diesen können die Weihnachtsgeschenke dekorativ eingepackt werden und heben sich auf diese Weise garantiert von den restlichen Geschenken unter dem Tannenbaum ab!

Wer gerne näht, kann sich auch auf eine andere kreative Art und Weise beim Verpacken der weihnachtlichen Präsente engangiert einbringen: Kleine Säckchen aus Stoff sind die optimale Verpackung für Schmuck und andere Kleinigkeiten, die einer besonderen Verpackung bedürfen. Die eingenähte Kordel, mit der das Säckchen geschlossen werden kann, kann mit bunten Geschenkbändern oder einem selbst gestalteten Anhänger aus Salzteig, Ton oder mit einem Plätzchen besonders liebevoll verpackt werden. Auch eine dekorative Idee, jedoch nicht aus Stoff sind Säckchen aus Papier, wie im untenstehenden Bild. Diese sind die optimale Verpackung für selbst gebackene Plätzchen oder andere süße Kleinigkeiten.

Ist einmal die das passende Material gefunden, mit welchem das Geschenk eingepackt werden kann, dann braucht es in der Regel noch weitere Extras, um das Präsent bzw. seine Verpackung abzurunden: Ob Schleifen, Anhänger oder Namenschildchen – jede einzelne Zugabe macht das Geschenk zum absoluten Hingucker. (#02)

Ist einmal die das passende Material gefunden, mit welchem das Geschenk eingepackt werden kann, dann braucht es in der Regel noch weitere Extras, um das Präsent bzw. seine Verpackung abzurunden: Ob Schleifen, Anhänger oder Namenschildchen – jede einzelne Zugabe macht das Geschenk zum absoluten Hingucker. (#02)

Auf die richtigen Anhänger und Schleifen kommt es an

Ist einmal die das passende Material gefunden, mit welchem das Geschenk eingepackt werden kann, dann braucht es in der Regel noch weitere Extras, um das Präsent bzw. seine Verpackung abzurunden: Ob Schleifen, Anhänger oder Namenschildchen – jede einzelne Zugabe macht das Geschenk zum absoluten Hingucker. Zunächst ist es ratsam, mehrere Materialien zum Verzieren der Geschenke zur Hand zu haben: Geschenkbänder sind das wichtigste Element, um weitere Materialien effektiv befestigen zu können. Gleichzeitig sehen Geschenkbänder auch richtig hübsch aus.

Zum Verzieren der Geschenke können verschiedene Arten von Bändern genutzt werden:

  • Dünne, mehrfarbige Bänder
  • Breite Bänder mit Motiv
  • Bast und andere Naturmaterialien
  • Kordeln

Generell ist es ein toller Blickfang, wenn ein unifarbenes Geschenkband in der gleichen Farbe gehalten wird wie ein Teil des Geschenkpapiers (siehe Bild https://de.fotolia.com/id/112650288). Es gilt dabei: Weniger ist mehr! Entweder buntes Geschenkpapier und einfarbige Bänder oder umgekehrt. Eine extrem farbenfrohe Mischung wirkt unruhig und sollte vermieden werden.

 

Toll kombinierbar ist, wie bereits oben erwähnt, hellbraunes Packpapier. Dieses kann mit einem zweifarbigen Geschenkband in weihnachtlichem Rot und Weiß toll individualisiert werden. (#03)

Toll kombinierbar ist, wie bereits oben erwähnt, hellbraunes Packpapier. Dieses kann mit einem zweifarbigen Geschenkband in weihnachtlichem Rot und Weiß toll individualisiert werden. (#03)

Bunte oder einfarbige Schleifen: Weihnachtsgeschenke dekorativ verpacken

Toll kombinierbar ist, wie bereits oben erwähnt, hellbraunes Packpapier. Dieses kann mit einem zweifarbigen Geschenkband in weihnachtlichem Rot und Weiß toll individualisiert werden. Beeren, ein Zweig einer Stechpalme oder ein Tannenzweig machen das gesamte Geschenk zu einem besonderen Präsent. Das untenstehende Bild zeigt, dass gar nicht unbedingt weihnachtliche Zweige eingebunden werden müssen, sondern dass auch Utensilien aus dem heimischen Garten zum Verpacken genutzt werden können.

Auch Mistelzweige oder Zuckerstangen eignen sich besonders gut, um einem Geschenk eine persönliche Note zu geben. Selbst gebastelte Geschenkanhänger können außerdem richtig gut mit dem Geschenkband oder der Kordel befestigt werden. Dafür ganz einfach aus Tonkarton weihnachtlich Motive ausschneiden und diese durch das Band fädeln: Ob Lebkuchenmann (wie im Bild https://de.fotolia.com/id/116837510) oder Weihnachtsbaum, Stern oder Herz – der Fantasie sind hierbei keinerlei Grenzen gesetzt. Wichtig ist, dass das Päckchen am Ende ein stimmiges Gesamtbild abgibt, das sowohl dem Schenker als auch dem Beschenkten richtig gut gefällt.


Video:DIY Gesch>7H2>enke verpacken

Personalisierte Namensschilder

Gerade, wenn eine große Familie unter dem Baum gemeinsam Weihnachten feiert, ist es wichtig, dass die Geschenke mit Namen versehen sind. So weiß jedes Familienmitglied, welches Paket für ihn bestimmt ist. Eine besonders individuelle Art der Namensschilder sind Fotos. Schnappschüsse, die im vergangenen Jahr von einer Person aufgenommen wurden, können ausgedruckt und am Geschenkband befestigt werden. Auf diese Weise findet jeder sofort den richtigen Geschenkkarton. Im Jahr stand eine Hochzeit, eine Taufe oder eine andere Familienfeier an? Perfekt, solche Bilder sind optimal und eine schöne Erinnerung, die ausgedruckt als Namensschild fungieren kann.

Wer lieber basteln möchte, der kann entweder alleine oder gemeinsam mit den Kids gestalterisch tätig werden und die Namensschilder selbst entwerfen. Für die Geschenkanhänger braucht es lediglich Tonkarton, Aufkleber, Schere, Stift und einen Locher, mit welchem die Löcher für die Schnur eingepresst werden können. Die Geschenkanhänger können entweder bemalt werden oder mit weihnachtlichen Aufklebern geschmückt werden. Wer ganz viel Lust hat, der kann die Geschenkanhänger außerdem mit Kartoffeldruck schmücken. Das ist nicht nur eine tolle Möglichkeit, um die Anhänger zu personalisieren, sondern auch um die Kids bei regnerischen Tagen zu beschäftigen.


Bildnachweis:© Fotolia-Titelbild:stevecuk -#01:scerpica -#02:PhotoSG-#03: Ivan Kruk

Über Rebecca Liebig

Rebecca Liebig

Rebecca Liebig ist gerade im achten Monat schwanger. Voller Vorfreude auf ihr Baby genießen sie und ihr Mann die spannende Zeit. Von der ersten Übelkeit bis hin zu den Bewegungen ihres Mädchens halten sie alles fest. Schließlich möchte man sich später ja auch an diese Zeit erinnern. Bei der Planung des Kinderzimmers gehen die Vorstellungen zwar auseinander. In einem sind sich Rebecca und ihr Mann jedoch einig: Die aufregende Zeit wollen sie so richtig genießen. Rebecca plant, drei Jahre mit ihrer Tochter zu Hause zu bleiben. Auch ihr Mann möchte zwei Monate Elternzeit nehmen.

Leave A Reply